Ablauf und Gründe einer Psychotherapie

Meine Schwerpunkte:                         

  • Affektive Störungen (Depressionen, Dysthymia, Bipolare-Störung)          
  • Angst- und Panikstörungen
  • Burn-Out
  • Belastungsreaktionen, Anpassungsstörungen, Trauma
  • Dissoziative Störungen
  • Essstörungen
  • Lebens- und Sinnkrisen
  • Zielfindung, Persönlichkeitsentwicklung
  • Zwangsstörungen

Zielgruppe:
  • Jugendliche ab 16 Jahre
  • junge Erwachsene
  • Erwachsene


Ablauf:

Nachdem wir telefonisch einen Termin vereinbart haben, treffen wir uns zu einem Erstgespräch. Darin geht es darum, dass Sie mir Ihr Anliegen schildern und Sie meine Arbeitsweise kennen lernen können. In diesem Erstgespräch (natürlich auch in den weiteren) ist ebenfalls Raum für Ihre Fragen, die Sie bezüglich der Psychotherapie haben. Das Erstgespräch dient auch dazu, Sie darin zu beraten, ob für Sie eine Psychotherapie eine geeignete Behandlung ist. 
Ich sehe mich als eine Begleiterin und Unterstützerin in Ihrem therapeutischen Prozesses. Wichtig ist, dass Sie sich wohl und sich mit Ihren Themen gut aufgehoben fühlen. Erst nach dem Erstgespräch entscheiden Sie, ob Sie zu mir in Psychotherapie gehen möchten.

Üblicherweise finden die Therapieeinheiten einmal wöchentlich statt und dauern 50 Minuten pro Sitzung. Sie entscheiden, ob dies auch für Sie passend ist, oder ob für Sie zum Beispiel ein 14 tägiges Intervall stimmiger wäre. Dies werden wir im Erstgespräch oder beim zweiten Treffen besprechen. Wie viele Einheiten notwendig sein werden, wird von vielen Einflüssen sowie Ihrer aktuellen Lebenssituation abhängen und zeigt sich erst im Laufe des Therapieprozesses.

Es kann vorkommen, dass Sie einmal einen vereinbarten Termin nicht wahrnehmen können. In diesem Fall bitte ich Sie, mich darüber telefonisch (Anruf oder SMS-Nachricht) zu benachrichtigen. Sollte ein Termin gar nicht bzw. zu spät abgesagt (spätestens 24 Stunden davor) werden, bitte ich um Verständnis, dass ich diese Einheit zum vollen Preis verrechne.